aufmotzen

* * *

auf||mot|zen 〈V.; hat; umg.〉
I 〈V. intr.〉 aufbegehren, sich (gegen etwas) auflehnen
II 〈V. tr.〉 wirkungsvoll, auffallend gestalten ● sich \aufmotzen sich herausputzen, sich wirkungsvoll kleiden, frisieren, schminken

* * *

auf|mot|zen <sw. V.; hat [spätmhd. ūfmutzen = herausputzen; zu: mutzen = schmücken, H. u.] (ugs.):
effektvoller gestalten:
ein Auto a.;
die Maskenbildnerin hatte ihn schwer aufgemotzt.

* * *

auf|mot|zen <sw. V.; hat [↑aufmutzen] (ugs): effektvoller gestalten: die Masche, Politik mit Show und Show mit Politik aufzumotzen (Hörzu 46, 1972, 18); Autor und Regisseur ... meinten obendrein, ihre Geschichte durch Sex- und Societyszenen a. zu müssen (Hamburger Abendblatt 5. 9. 84, 16); Philip ... stand stundenlang vor dem Spiegel und versuchte, sich aufzumotzen (Denneny [Übers.], Lovers 155); hinter dem postmodern aufgemotzten (in effektvoller Weise postmodern gestalteten) Verwaltungsgebäude waren ... Lagerhallen und -flächen zu sehen (-ky, Blut 172).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufmotzen — aufmotzen:⇨wirkungsvoll(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufmotzen — V. (Aufbaustufe) ugs.: etw. so gestalten, dass es besser aussieht Beispiel: Er hat den Motor seines Wagens richtig aufgemotzt …   Extremes Deutsch

  • aufmotzen — auf·mot·zen (hat) [Vt] etwas aufmotzen gespr pej; einer Sache eine besondere Wirkung geben: ein Auto mit Spoilern aufmotzen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • aufmotzen — sich, (mhd. aufmutzen) jemanden, etwas auffällig kleiden, herrichten. »Den Laden ham se janz schön aufjemotzt.«, schick gemacht …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • aufmotzen — aufmotzenv 1.tr=etwverbessern,verschönern,hoch(überhöht)veranschlagen.Fußtwohlaufgleichbedmhd»aufmutzen«.1950ff. 2.intr=sichauflehnen;sichbeschweren.⇨motzen4.1960ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • aufmotzen — sich schön/übertrieben anziehen ♦ Du bist ja vielleicht aufgemotzt …   Jugendsprache Lexikon

  • aufmotzen — motzen: Der im 20. Jh. aus den Mundarten in die Umgangssprache übernommene Ausdruck für »unzufrieden und missgelaunt sein, nörgeln« ist eine Nebenform von »mucksen« (vgl. ↑ mucken). Um »motzen« gruppieren sich anmotzen »jemanden motzend… …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufmotzen — auf|mot|zen (umgangssprachlich für effektvoller gestalten, zurechtmachen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • BIZZ — Seriendaten Originaltitel BIZZ …   Deutsch Wikipedia

  • Pimp — Ein Pimp (englisch für: Zuhälter) ist eine Erscheinung der afroamerikanischen Popkultur (vgl. auch Hip Hop). Der Pimp nutzt seine finanzielle Unabhängigkeit zur egozentrischen Stilisierung seiner Person in Kleidung, Manieren und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.